Seit meiner Ausbildung hat mich die ökologische Landwirtschaft sehr interessiert..

Im Jahr 2001 haben wir unseren Hof umgestellt und uns dem Bioland Verband angeschlossen.. Für uns ein wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit. Wir haben in dieser Zeit viel auf unserem Hof verändert. ob im Stall oder auf dem Feld. Dabei sehen wir uns nicht im Ziel unserer Entwicklung, sondern auf dem Weg.

Was Generationen vor uns begonnen und mit viel Fleiß weiter entwickelt haben, möchten wir mindestens genau so schön und vielfältig weitergeben. Das bedeutet für uns Nachhaltigkeit

Zur nachhaltigen Landwirtschaft gehört nicht nur die Arbeit im Stall oder auf dem Feld sondern auch die Pflege der Landschaft, das schneiden von Gehölzen und die Pflanzung von Bäumen, die unser Landschaftbild bereichern

Biologische Landwirtschaft

Kerngedanke der ökologischen Landwirtschaft ist das Idealbild vom Nährstoffkreislauf. Die Nährstoffe aus der Tierhaltung werden auf den Acker zurück geführt. Dabei versuchen wir den Dünger so auszubringen, das alle Nährstoffe dem Boden und den Pflanzen erhalten bleiben. Durch den Anbau von Zwischenfrüchten und mehrjährigen Futterpflanzen werden Nährstoffe gebunden und die Bodenfruchtbarkeit verbessert. Daher können wir auf den Einsatz von chemisch- synthetischen Düngern verzichten.

Durch den Anbau vieler verschiedener Kulturen versuchen wie eine biologische Vielfalt zu erreichen, die den Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel möglich macht. Neben der ausgedehnten Fruchtfolge sind auch Randstreifen und Hecken von großer Bedeutung. Dies trägt auch zum Bild einer vielfältigen Kulturlandschaft in unserer Region bei.

 

am Berg2

In der Tierhaltung ist uns eine artgerechte Tierhaltung wichtig. Tiere sind für uns nicht nur Produktionsfaktor sondern auch Mitgeschöpfe. Ein respektvoller Umgang mit allen Tieren ist uns wichtig. Trotz aller Vorsorge kann auch auf unserem Betrieb  mal ein Tier erkranken. Diese Tiere werden selbstverständlich in Zusammenarbeit mit unserem Tierarzt behandelt um eine schnelle Genesung zu erreichen und dem Tier unnötiges Leid zu ersparen. Dabei geben die Richtlinien unseres Verbandes vor, welche Medikamente zu bevorzugen sind, bzw. welche Wirkstoffe verboten sind. Im Anschluß an eine Behandlung ist eine Wartezeit einzuhalten, die mindestens der doppelten gesetzlichen Wartezeit entspricht

LogoHome

Wir machen bio